User-Login
Stadtplan
Deutschland
Ort ändern
Strafen bei Alkohol im Straßenverkehr

Alkohol am Steuer

Wichtige Informationen zum Thema Alkohol am Steuer

Die vom Gesetzgeber verhängten Strafen unterscheiden sich danach, ob der Alkoholkonsum das Fahrverhalten beeinflusst.

Bis zu einem Promillewert von 0,5 Promille ist das Autofahren erlaubt, vorausgesetzt, man verschuldet keinen Unfall oder verhält sich anderweitig verkehrswidrig. In Deutschland gilt allerdings seitens der Rechtsprechung oft eine Grenze von 0,3 Promille sofern man in einen Unfall verwickelt ist.

Anders als andere Verkehrsvergehen werden unter Alkohol- oder Drogeneinfluss gesammelte Punkte erst nach 10 Jahren gelöscht.

Bußgeld für Alkohol am Steuer

bußgeld Alkohol.png

bußgeld drogen.png

Fahrverbot oder Führerscheinentzug

Fahrverbote werden in der Regel für ein bis drei Monate verhängt. Dieser Zeitraum gilt ab dem Zeitpunkt, zu dem der Führerschein in der Dienststelle hinterlegt wurde.

Nach Ablauf des verhängten Zeitraums erhält der Fahrer seine Fahrerlaubnis wieder zurück.

Wird die Fahrerlaubnis allerdings entzogen, wird der Führerschein ungültig.

Nach Ablauf der Sperrfrist muss dieser neu beantragt werden und wird unter Umständen erst nach einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) wieder ausgestellt.

Sollte die Fahrerlaubnis länger als zwei Jahre entzogen worden sein, muss der Fahrer die theoretische und praktische Prüfung wiederholen.

BMVBS- / KBA-Bußgeldkatalog Oktober 2012 - Alle Angaben sind ohne Gewähr

meinestadt.de übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Die Geltendmachung von Ansprüchen jeglicher Art ist ausgeschlossen. Die rechtlichen Informationen dienen der allgemeinen Bildung und Weiterbildung und nicht der Beratung im Falle eines aktuellen rechtlichen Anliegens. Verwende daher die hier bereitgestellten Informationen niemals als alleinige Quelle für rechtsbezogene Entscheidungen und ziehe weitere Informationsquellen hinzu. Bitte wende dich daher wegen deines Anliegens stets an einen Anwalt oder an eine andere qualifizierte Beratungsstelle. Beachte, dass in vielen Rechtsangelegenheiten Fristen laufen, deren Versäumen dir einen Nachteil bringen kann. Du solltest dich daher bei einem konkreten Rechtsproblem nicht nur auf die eigene Suche im Internet verlassen. Es ist außerdem zu beachten, dass sich die Artikel in den meisten Fällen auf das Recht in der Bundesrepublik Deutschland oder in anderen deutschsprachigen Ländern beziehen, auch wenn dies im Artikel nicht ausdrücklich angegeben ist. Wenn die Gesetze auch in vielen anderen Staaten Europas durch die EU-Harmonisierung ähnlich sind, so können doch gravierende Unterschiede vorliegen.

Anzeige
Berechne deine Strafe mit unserem Bußgeldrechner
nach oben