Ort ändern

Lichtcheck fürs Auto

Mehr Sicherheit bei Nacht

Warum für den Lichtcheck in die Werkstatt?

✔ Versteckte Mängel an der Beleuchtung benötigen einen Fachmann
✔ Ob der Lichtwinkel richtig eingestellt ist, sollte von einem Kfz-Mechaniker überprüft werden
✔ Ebenso wie der Lichtwinkel muss auch die Lichtstärke in einer Werkstatt überprüft werden

Wann ist ein Lichtcheck erforderlich?

✔ In der Regel zwei Mal im Jahr, empfohlen wird im Frühjahr und Spätherbst.
✔ Wenn die Sicht eingeschränkt oder verändert wirkt, solltest du eine Werkstatt aufsuchen
✔ Wenn einen andere Verkehrsteilnehmer durch Lichthupe oder ähnliches aufmerksam machen

Werkstatt-Ratgeber
Leider hat Deine Suche kein Ergebnis geliefert. Bitte überprüfe noch mal Dein Suchwort auf Eingabefehler, versuche eine ähnliche Kategorie oder wähle einen anderen Ort in der Nähe.
0 Treffer
Weitere Angebote
Weitere Infos zur Fahrzeugbeleuchtung

Die Fahrzeugbeleuchtung:

✔Standlicht: Ein schwaches Licht, welches das parkende Auto sichtbar machen soll.
✔Parklicht: Wird der Blinker vor dem Abschalten des Autos aktiviert, leuchtet das Standlicht auf der jeweiligen Seite.
✔Abblendlicht: Das für die allgemeine Fahrt übliche Licht, um die Fahrbahn auszuleuchten.
✔Tagfahrlicht: Stromsparende LED-Leuchten, die seit dem Jahr 2011 Pflicht für neue Fahrzeugtypen sind.
✔Fernlicht: Durch die höhere Lichtintensität erhöht sich die Sichtweite. Nur ohne Gegenverkehr nutzbar.
✔Nebelscheinwerfer: Dient bei Nebel oder anderer erheblicher Sichtbehinderung als zusätzliche Sehhilfe.
✔Nebelschlussleuchte: Hilft bei schlechten Sichtverhältnissen leichter erkannt zu werden. Sie darf nur bei einer Sichtweite von unter 50m aktiviert werden.

nach oben