Ort ändern

Autoreifen

Worauf du bei Reifen besonders achten solltest:

Reifendruck

✔ Achte unbedingt auf die Herstellerangaben, um Reifenschäden zu entgehen.
✔ Vermeide zu niedrigen Luftdruck, denn dieser führt zu starker Erwärmung des Reifens.
✔ Prüfe den Luftdruck idealerweise alle zwei Wochen am kalten Reifen.
✔ Du kannst den Reifen mit 0,2 bar mehr als angegeben befüllen, da Fahrzeughersteller meist nur den Mindestdruck angeben.

Reifenventil

✔ Die Ventilkappe schützt das Ventil vor Undichte, insbesondere also vor Staub und Schmutz.
✔ Ersetzte daher eine fehlende Ventilkappe sofort, um Schäden zu meiden.
✔ Falls der Reifendruck bei dir regelmäßig zu niedrig ist, könnte das möglicherweise an einem beschädigten Ventil liegen.
✔ Untersuche also bei der Wartung auch die Ventilkappe stets mit.

Geschwindigkeitsindex

✔ Der Geschwindigkeitsindex ist eine der wichtigsten Kenngrößen.
✔ Er gibt an, bis zu welcher Geschwindigkeit der Hersteller bei korrektem Reifendruck einen einwandfreien Dauerbetrieb garantiert.
✔ Der Geschwindigkeitsindex hat maßgeblich Einfluss auf die maximale Tragfähigkeit des Reifens.
✔ Du findest die Angabe als letztes Zeichen der Reifenbezeichnung auf der Seitenwand des Reifens.

Der passende Service für deine Reifen
Reifenhändler in Deutschland
Leider hat Deine Suche kein Ergebnis geliefert. Bitte überprüfe noch mal Dein Suchwort auf Eingabefehler, versuche eine ähnliche Kategorie oder wähle einen anderen Ort in der Nähe.
0 Treffer
So bleiben deine Reifen möglichst lange sicher:

Profiltiefe messen

✔ Die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 mm solltest du nicht unterschreiten.
✔ Ab einer Profiltiefe von vier Millimetern und weniger nimmt die Reifenhaftung bei Nässe deutlich ab.
✔ Ungenügende Profilrillen im Reifen können den Wasserfilm nicht verdrängen. Dann verlieren die Reifen die Bodenhaftung und das Fahrzeug kann ausbrechen.
✔ Bei einem Unfall mit unklarem Hergang oder offenen Schuldverhältnissen kann eine Mitschuld festgestellt werden, wenn du mit abgefahrenen Reifen unterwegs warst.

Reifenalter beachten

✔ Die Lebenserwartung eines Reifens beträgt maximal zehn Jahre.
✔ Reifen, die älter als acht Jahre sind, sollten nicht mehr benutzt werden.
✔ Das Produktionsdatum der Reifen verrät die vierstellige DOT-Nummer. Steht dahinter z. B. eine 0112, bedeutet dies, dass der Reifen in der ersten Kalenderwoche des Jahres 2012 gefertigt wurde.
✔ Unabhängig vom Herstellungsdatum beginnt die gesetzliche Gewährleistungspflicht grundsätzlich erst mit dem Kauf des Reifens.

Mischbereifung vermeiden

✔ Um Unfälle zu vermeiden, solltest du ausschließlich Reifen des gleichen Herstellers und der gleichen Profilausführung montieren:
Radialreifen haben eine höhere Lebensdauer, Diagonalreifen sind eher veraltet.
✔ Gefahren bei Mischbereifung:
veränderte Fahrcharakteristik, kritisch bei Glatteis oder Aquaplaning, unterschiedliche Leistungsfähigkeit und verlagerter Bremsschwerpunkt: das Auto kann beim Bremsen ausbrechen.
✔ Sommer- und Winterreifen nicht kombinieren!

Aktuelle Prospekte: Auto und Tanken
nach oben