Schön, dass du da bist.
Sag uns bitte kurz, in welchem Ort du suchst.

Führerschein in Wolfegg

Der Führerschein Klasse B beinhaltet auch die Führerscheinklassen M, S und L. Aufbauend auf die Klasse B kann außerdem die Klasse BE erworben werden, die zu Fahrten mit einem Anhänger mit einer Gesamtmasse von mehr als 750 kg berechtigt. Das Mindestalter für einen PKW-Führerschein liegt bei 17 Jahren, dann berechtigt die Fahrerlaubnis jedoch lediglich zu begleitetem Fahren. Hier findest du alle Fahrschulen in Wolfegg, um dich perfekt auf deine Führerscheinprüfung vorzubereiten.

Fahrstunde
© Svyatoslav Lypynskyy / Fotolia

Führerschein-Klassen

Klasse B

  • Beschreibung
    • Kraftfahrzeuge bis 3,5 t zulässiger Gesamtmasse und maximal 9 Sitzplätzen. Anhänger bis 750 kg zulässiger Gesamtmasse. Bei Anhänger über 750 kg, darf die Kombination 3,5 t nicht überschreiten.
  • Voraussetzungen
    • Alter: 18 Jahre, 17 Jahre ("Begleitetes Fahren mit 17")
  • Inklusive
    • AM, L (Zugmaschinen nicht schneller als 40 km/h; mit Anhänger nicht schneller als 25 km/h; selbstfahrende Arbeitsmaschinen und Flurförderzeuge nicht schneller als 25 km/h)

Klasse BE

  • Beschreibung
    • Kombination der Klasse B (Kraftwagen bis 3,5 t zulässiger Gesamtmasse) und Anhänger mit mehr als 750 kg Gesamtmasse
  • Voraussetzungen
    • Führerschein Kl. B, Klasse: 18 Jahre, 17 Jahre ("Begleitetes Fahren mit 17")

Fahrschulen in Wolfegg

Was du über den neuen EU-Führerschein wissen musst

Neuer und alter Führerschein in einer Hosentasche.
© blende11/AdobeStock

Bis 2033 müssen alle Führerscheine, die derzeit im Umlauf sind, durch den neuen EU-Führerschein ersetzt werden. Erfahre hier, warum der Umtausch deines Führerscheins sinnvoll ist, welche Fristen du einhalten musst und was passiert, wenn du die Frist verpasst.

Führerschein: Fristen für den Umtausch

Kosten für die Führerscheinprüfung (Beispiel Klasse B)

Was die Führerscheinprüfung im Endeffekt kostet, lässt sich im Vorfeld nicht genau bestimmen. Dafür unterscheiden sich die Grundbedingungen zu sehr. Der ADAC empfiehlt einen Kostenvergleich zwischen mehreren Fahrschulen. Die Preise lassen sich auf den Webpräsenzen der Fahrschulen teilweise einfach einsehen. Nimm dir die Zeit für diesen Vergleich und lass dir die Kosten anschließend detailliert erläutern.

Die Ausgaben werden folgende Posten beinhalten:

  • Fahrstunden: normale Fahrten á 45 Minuten (Stundenanzahl nicht vorhersehbar) plus Sonderfahrten (12 Stunden) á 45 Minuten
  • Grundbetrag/Grundgebühr: Damit sind Verwaltung und theoretischer Unterricht (12 Doppelstunden á 90 Minuten (Grundstoff) und 2 Doppelstunden á 90 Minuten (Zusatzstoff) abgedeckt. Weitere Kosten, etwa für Bürotätigkeiten, darf die Fahrschule nicht berechnen.
  • Lernmaterialien/Lehrmittel: Online-Zugänge zu Führerschein-Apps, Bücher, Online-Medien etc.
  • Gebühr für die Vorstellung zur theoretischen Prüfung
  • Gebühr für die Vorstellung zur praktischen Prüfung
  • TÜV/DEKRA-Gebühren für die theoretische Prüfung, klassenunabhängig
  • TÜV/DEKRA-Gebühren für die praktische Prüfung. Diese unterscheiden sich nach Führerscheinklasse
  • Kosten vor Beginn der eigentlichen Ausbildung:
    • Sehtest
    • Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort“
    • Passbilder
    • Verwaltungsgebühren der Straßenverkehrsbehörde für den Führerscheinantrag – abhängig vom Bundesland und der Führerscheinklasse
Quelle: ADAC