Die Limousine – luxuriöser Langstreckenbegleiter

Schon immer ein fester Bestandteil der beliebtesten Fahrzeugmodelle ist die Limousine. Sie gilt heute immer noch als Statussymbol und zieht nicht selten die Blicke Aller auf sich. Denn die ähnliche, große Schwester der “Alltags-Limousine” ist die weltweit populäre Stretch-Limousine, die gerne zu großen Feierlichkeiten gebucht wird und seit vielen Jahren für absoluten Luxus steht.
Besonders zur Zeit wird der klassische Look der Limousinen aller Hersteller überholt, dynamischer und sportlicher gestaltet, um dem zukünftigen Besitzer den Kauf eines Fahrzeugs aus dieser Modellreihe noch attraktiver zu machen. Eine der ersten Limousinen auf dem Markt war der Tatra 700, ein Modell des gleichnamigen tschechischen Herstellers.

Lesedauer: 8 Minuten

Fließheck einer Mercedes-Benz Limousine
© viktor-theo/unsplash

Was genau ist eine Limousine?

Eine Limousine ist ein Autotyp, meistens mit einem festen Dach, das von drei Paar Fahrzeugsäulen (A-, B- und C-Säule) gestützt wird. Mit dem typischen Schrägheck, welches das ursprüngliche Stufenheck fast komplett abgelöst hat, bildet sie das Gegenstück zu Kombi und Coupé. Optisch ähnelt die Limousine allerdings mehr dem Coupé. Sie bietet Platz für bis zu fünf Insassen.

Merkmale:

  • Festes Dach (nicht wie bei einem Cabriolet)
  • Drei Paar Fahrzeugsäulen
  • Stufen-/Schräg- oder Steilheck
  • Große Rückbank
  • Klassische, längliche Form
  • Hoher Fahr- und Langstreckenkomfort
  • Abgesetzte Motorhaube
  • Hohe Kabine
  • Meistens vier Türen

Vor- und Nachteile einer Limousine

Beim Kauf einer Limousine solltest du dich allerdings umfassend informieren und die Vor- und Nachteile nicht außer Acht lassen.

Vorteile:

  • Trennung von Koffer- und Innenraum: Wer auf ein Hundegitter im Kofferraum verzichten kann, freut sich hier über den abgetrennten Kofferraum. So fliegen dir die Gepäckstücke beim Bremsen nicht um die Ohren.
  • Große Rückbank: Genügend Platz bietet die Limousine auch für Mitfahrer auf der Rückbank.
  • Hoher Fahr- und Langstreckenkomfort: Die ergonomische Sitzposition in einer Limousine fördert den Komfort auch über eine längere Zeit.
  • Geräuschdämmung: Durch die verstärkte Geräuschdämmung dringt unangenehme Fahrgeräusche nicht ins Fahrzeug.
  • Komfortables Ein- und Aussteigen durch große Türen
  • Viel Beinfreiheit: Besonders auf den hinteren Plätzen macht sich die ordentliche Beinfreiheit bemerkbar, die besonders angenehm auf langen Fahrten ist.

Nachteile:

  • Überschaubarer Kofferraum: Durch das Stufenheck ist die Größe des Kofferraums limitiert. Es gibt aber auch Modelle mit einem Fließheck, was das Kofferraumvolumen positiv beeinflusst.
  • Weniger Möglichkeiten: Meist kann die Rückbank nicht umgeklappt werden und eine Erweiterung des Stauraums ist somit nicht möglich.
  • Parkschwierigkeiten: Aufgrund der Länge des Fahrzeugs wird das Parken in engen Parklücken und insbesodnere in der Großstadt schon mal zur Herausforderung.
  • Niedrig gelegen: Durch die niedrige Fahrzeughöhe ist es besonders für ältere Menschen schwierig ein- und auszusteigen.
  • Übersichtlichkeit: Limousinen haben zwar meist eine große Windschutzscheibe, dafür aber recht kleine Fenster im hinteren Teil des Fonds, sowie eine kleine Heckscheibe.

Limousinen richten sich also demnach an eine begrenzte Zielgruppe. Die Nachteile der Limousine überzeugen beispielsweise Familien mit Hund, die gern mit dem Auto verreisen, eher vom Kauf eines Kombis.

BMW Limousine auf einem Parkdeck
© motah/unsplash

Limousine, Kombi, Coupé

Limousine und Kombi – welche Unterschiede gibt es? Welches Fahrzeugmodell bietet mehr Vorteile?

Bekanntermaßen bietet der Kombi viel Platz für die Familie. Er hat sich seit Anbeginn seinen festen Platz auf dem Automarkt gesichert. Als Kombinationsfahrzeug, das die Vorzüge von PKW und LKW verbindet, bietet er besonders viel Stauraum durch den großen Kofferraum, sowie Möglichkeiten, Sitzbänke auf- und umzuklappen. Anders als bei Limousinen ist der Innenraum auch über den Kofferraum zugänglich, deshalb hat der Kombi normalerweise auch fünf Türen.

Verglichen mit dem Kombi ist der klare Unterschied zur Limousine die Größe des Kofferraums, sowie die Karosserieform.

Das Coupé ist der Limousine dagegen sehr ähnlich. Allerdings ist seine Karosserie deutlich flacher und sportlicher. Die meisten Coupé-Modelle besitzen nur zwei Türen. Dementsprechend ist auch der Kofferraum kleiner als der einer Limousine. Die Sitze im Innenraum sind fest und tief verankert, was dem Fahrer und Beifahrer viel Beinfreiheit und gleichzeitig sportlichen Komfort beschert. Was das Fahrwerk und die Motorisierung betrifft, gibt es kaum Unterschiede zur Limousine, lediglich der Aufbau ist ein etwas anderer.

Liegt deine Entscheidung zwischen den beiden Modellen, so solltest du dir darüber bewusst sein, dass das Coupé weitaus weniger alltagstauglich ist, als die Limousine. Wenn du gern mit viel Gepäck oder gar Anhängelast in den Urlaub fahren willst, ist das Coupé sicherlich nicht die beste Wahl.


Für wen eignet sich eine Limousine?

Limousinen gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Formen und Größen. Wann bietet sich die Limousine an und wo liegen die komfortablen Schlitten preislich? Gibt es maßgebliche Unterschiede zwischen den Modellen der verschiedenen Hersteller? Auch in diesem Fahrzeugsegment gibt es eine Unterteilung in Ober-, Mittel- und mittlerweile auch Kompaktklasse.

Besonders für Langstreckenfahrer eignet sich eine Limousine wegen des hohen Komforts. Nicht selten ist sie deshalb neben dem Kombi auch die erste Wahl als Firmenwagen.


Limousinen sind wegen des Komfort auf langen Strecken, besonders als Firmenwagen sehr beliebt.


Singles und Pärchen

Das dynamische Aussehen und die Sportlichkeit ziehen besonders viele junge Fahrer an. Eine Limousine macht viel her. Was damals als Auto für die ältere Generation galt, hat sich den heutigen Standards angepasst und sich somit mehr Beliebtheit erkämpft. Immer öfter auf den Straßen: der Mercedes CLA, der als “Mini-” oder “Baby-Benz” gilt und der Audi A3 als Limousinen-Version. Beide Modelle gehen als kleine Limousinen der Kompaktklasse durch und eignen sich daher für Fahrer, die häufig alleine im Auto sitzen. Steht die Familienplanung an, solltest du dich also eher über geeignetere Autotypen informieren, wie den Kombi oder den SUV.

Langstreckenfahrer und Unternehmen

Nichts Neues: Die Limousine ist für lange Strecken eine der besten Modelle auf dem Automarkt. Für Dienstreisen bietet sie viel Komfort durch Beinfreiheit, gemütliche Sitze und eine große Rückbank. Der Kofferraum ist je nach Modell groß genug für Gepäckstücke. Beliebt sind besonders der Ford Mondeo, der VW Phaeton und der 5er BMW.

Liebhaber der klassischen Hersteller

Wahre Liebhaber greifen auch gerne mal tiefer in die Tasche. Hohen Komfort gepaart mit purem Luxus bieten die Oberklasse-Hersteller wie Jaguar, Porsche und Bentley an. Bei den Modellen Jaguar XJ, Porsche Panamera und Bentley Flying Spur bleiben so gut wie keine Wünsche offen.

Die beliebtesten Limousine-Modelle

Ganz frisch auf dem Markt gekommen ist der Mercedes CLA 35. Selbstverständlich auch als teurere AMG-Version erhältlich. Mittlerweile als drittes 35-Modell, besitzt der CLA das bekannte Innere (Motor und Ausstattung), aber ein niegelnagelneues Äußeres. Allerdings fällt der Einstieg in den Fond nicht ganz so leicht – denn das Dach wurde zum Heck hin so weit abgesenkt, dass ein Einstieg ohne Verrenkungen kaum möglich ist. Wer mehr Platz benötigt, kann auf den klassischen CLA zurückgreifen.
Erfahrungsberichten zufolge gilt die 5er-Reihe von BMW als erfolgreichstes Businesslimousinen-Segment. Das Modell M5 feiert 35-jähriges Jubiläum und das nun sogar mit Allradantrieb. Das M steht für M-Paket, eine Erweiterung der 5er-Reihe, die besonders viel Wert auf mehr Pferdestärken und Dynamik legt. Mit stattlichen 600 PS lässt er die Herzen von “Schnell-Fahrern” höher schlagen.
Seit 2017 ist er nun noch ein kleines Stückchen länger – der neue A7 von Audi. Eindrucksvoll seit Anbeginn ist der A7 ebenfalls ein beliebter Firmenwagen. Im Gegensatz zu BMW und Mercedes wirkt der Audi A7 weniger brav und weist sehr markante Züge in der Karosserie auf. Das Interieur passt sich mit der fließenden Armatur den Bedürfnissen des Fahrers an. Der fehlende Schnickschnack wird gerne angenommen und sorgt für ein cleanes Design.
Mit dem Panamera hat Porsche es geschafft aus dem beliebten 911er einen größeren Viertürer zu machen. Trotz des hohen Leergewichtes von fast zwei Tonnen, gilt er als kleine Limousine, da der Platz für Insassen begrenzt ist. Mit der neuen Hybrid-Version bietet Porsche nun auch eine umweltfreundliche Variante des Panameras an. Allerdings liegt dieses Modell in einem sehr hohen Preissegment.

Neu oder gebraucht – was ist zu beachten?

Bei der riesigen Auswahl an Herstellern und Modellen, ist es sicherlich recht einfach, eine günstige Neuwagen-Limousine zu finden. Es muss ja nicht unbedingt ein Porsche, oder ein Mercedes sein. Der Suzuki Kizashi ist eine günstigere Alternative, die es nur als voll ausgestattete Version auf dem Markt gibt. Auch der Citroen C5 bietet gleichen Komfort zu niedrigen Preisen.

Aber wenn es dann doch eine gebrauchte Limousine sein soll, klären wir dich hier über mögliche Risiken auf. Denn beispielsweise werden gebrauchte Luxus-Limousinen gar nicht so teuer angeboten. Woran liegt das?

Grundsätzlich solltest du bei gebrauchten Limousinen vorsichtig sein. Sollten Reparaturen anfallen, können diese besonders bei den Oberklasse-Modellen sehr teuer ausfallen. Wie bei jedem anderen Fahrzeug sollte routinemäßig nach Kratzern und Unebenheiten im Lack geschaut werden, um einen eventuell vertuschten Schadensfall aufzudecken. Bei einer Probefahrt ist es wichtig, die Technik in der Armatur komplett zu testen: Funktionieren die Heizung und die Klimaanlage? Gibt es Probleme mit der Sitzheizung? Ist der Bordcomputer intakt und verbindet sich auch mit dem Mobiltelefon? Wer sich für ein noch älteres Modell entscheidet (ca. 6-10 Jahre alt), kann sich auf mehrere Wartungen und Folgekosten einstellen. Das gilt selbstverständlich nicht für jedes Fahrzeug. Deshalb legen wir dir eine umfassende Recherche zu deiner perfekten Gebraucht-Limousine ans Herz.

Laut TÜV gelten die Mercedes C-Klasse,der Audi A6 und der Mazda6 als zuverlässig, auch nach mehreren Jahren Betrieb. Für Fahrwerksprobleme nach durchschnittlich 75.000 Kilometern Laufzeit, ist der 5er BMW bekannt. Mängel bei den Bremsen weist der VW Passat nach durchschnittlich 63.000 Kilometern auf.

Bei einem Fahrzeugkauf bietet es sich also an, die Limousine deiner Wahl von einem Fachmann durchchecken zu lassen.


Limousine oder Coupé? – klassisch vs. sportlich

Wie eingangs beschrieben, haben Limousine und Coupé eine ähnliche Karosserie. Da das Coupé aber als Sportwagen gilt, ist er nicht ganz so alltagstauglich wie die Limousine. Du solltest vor einer Entscheidung berücksichtigen, wofür du das Fahrzeug brauchst: Fährst du gerne mit deinem Auto in den Urlaub? Musst du ab und an einen Anhänger ziehen? Oder brauchst du nur einen Zweitwagen, der Spaß macht und mit dem du kleine Erledigungen machen kannst?

Die Limousine bietet mehr Komfort und die Möglichkeit, mehrere Leute mit zu nehmen. Bei einem Coupé wird allein der Einstieg für weitere Insassen schwierig, wenn es denn überhaupt eine Rückbank gibt, denn häufig sind Coupés Zweisitzer. Dafür machen sie viel her und das Fahrvergnügen bleibt bei Spritztouren natürlich nicht aus.

Ein K.O.-Kriterium ist vermutlich der deutlich höhere Verbrauch eines Coupés bei alltäglicher Nutzung. Du solltest also genau abwägen, welches das richtige Modell für dich ist.

© VadimGuzhva/Fotolia

Wir raten dir im Zweifelsfall immer die eigene Situation und deine Bedürfnisse zu überdenken.



Die Limousine und ihr Verbrauch

Unter den Limousinen gibt es neben den sportlichen auch besonders sparsame Modelle. Der Audi A4 2.0 TDI mit einer Leistung von 120 PS hat beispielsweise einen Verbrauch von 4,7 Litern auf 100 Kilometern Wegstrecke. Er zählt allerdings auch zu den kompakten Limousinen und ist daher etwas kleiner. Ein wenig verbrauchsarmer ist der immer beliebte 3er BMW. Mit Diesel betrieben kommt er bei 100 Kilometern auf 4,5 Liter. Preislich liegen beide Limousinen in etwa bei 30.000 €. Ein wenig günstiger ist der Ford Mondeo. Sein Verbrauch liegt bei knapp 5 Litern auf 100 Kilometern, dafür ist er ab 24.000 € erhältlich. Es gibt noch weit mehr sparsame Alternativen, daher bedarf es hier einer intensiven Recherche. Denn das Fahrzeug der Wahl sollte über die Sparsamkeit hinaus, vielen anderen Faktoren gerecht werden.


Fazit

Die Limousine wird auch in vielen Jahren nicht von den Straßen weg zu denken sein. Sie ist allerdings nicht so vielseitig einsetzbar und stößt mit ihren Möglichkeiten oft an ihre Grenzen. Das ist natürlich abhängig von deinen Bedürfnissen und deiner Lebenssituation. Als komfortables “Schiff” mit luxuriösen Add-Ons wird sie alle Erwartungen an eine Limousine erfüllen und ist bei den kleineren Modellen zudem auch noch sparsam. Und das ganz eigene “Stretch-Limo-Feeling” bleibt natürlich auch nicht aus.

Suche Limousinen direkt in Deiner Stadt

Du suchst eine Limousine?

Wähle hier Deine Stadt aus und finde eine Limousine in Deiner Umgebung

Rund um den Autokauf